„Stadtwerk am See Beachdays“ starten heute

Beachvolleyball Aktuelles

Am Dienstag (19. Juni) beginnen am Friedrichshafener Bodenseeufer die dritten „Stadtwerk am See Beachdays“. Der VfB Friedrichshafen verwandelt dann die Gegend rund um den Gondelhafen zusammen mit MCD Sportmarketing aus Überlingen in eine Beacharena, bei der nicht nur Volleyball im Vordergrund steht. Auch die Handballer und Fußballer können sich im Sand bei den Beachdays austoben. Die Profis der Häfler Volleyballer werden ebenfalls in das Geschehen eingreifen - gleich am Dienstag zum Auftakt mit einem Einlagespiel. Krönender Abschluss wird am Wochenende (23. und 24. Juni) der „Cashflow Beach-Cup“ sein.
 
Der Gondelhafen in Friedrichshafen verwandelt sich in eine Beacharena | Foto: Wösle

Über 200 Tonnen Sand, ein Bandensystem und eine Tribüne für etwa 500 Zuschauer stehen am Häfler Gondelhafen und warten auf ihren Einsatz. Vom 19. bis zum 24. Juni gibt es dort verschiedene Sportler in verschiedenen Leistungsklassen zu sehen. Der Dienstag steht dabei im Zeichen der Volleyballer mit den Stadtmeisterschaften „Sparkasse Bodensee Beachcup“ und einem Einlagespiel der Häfler Profis. Das könnte für manchen Beacher sogar zu einem unvergesslichen Erlebnis werden. Welche vier amtierenden Pokalsieger in den Sand gehen werden, lässt Abteilungsleiter Werner Feiri noch offen. Sicher ist jedoch, dass diese Profis gegen vier Leser der Schwäbischen Zeitung antreten werden.

Am Mittwoch tragen erst die Häfler Schulen ihre Meisterschaft im Handball aus, ehe dann die Handballjugend und schließlich die Aktiven an der Reihe sind. Der Donnerstag ist der Tag der Fußballer, die erst einen E-Jugend-Meister suchen und abends die älteren Semester im Sand zaubern lassen. Die ganze VfB-Familie ist also Teil der sechs Tage dauernden Veranstaltung. Das ist den Verantwortlichen wichtig. Markus Dufner, der auch für die kommenden drei Jahre als Ausrichter den Zuschlag für die Beachdays bekommen hat, kennt den einfachen Grund dafür. „Beach-Sport passt hervorragend nach Friedrichshafen und an den See“, sagt der Spezialist für Sportmarketing, der auch an die ganz jungen Sandlieberhaber gedacht hat. Von Dienstag bis Freitag haben die Verantwortlichen jeweils ab 10 Uhr ein Beachcamp mit Aktionen für Kinder organisiert.

Höhepunkt der sechs Tage im Sand wird dann am Samstag und Sonntag der „Cashflow Beach-Cup“ sein. Ab jeweils neun Uhr gehen die besten Beachvolleyballer Süddeutschlands ans Netz und kämpfen um Ranglistenpunkte und Preisgeld. Auch die Profis des VfB greifen in dieses Geschehen ein. VfB-Urgestein Thilo Späth-Westerholt, der im vergangenen Jahr noch mit United-Spieler Sebastian Schwarz an den Start ging, wird in diesem Jahr sein Glück mit Häfler Philipp Collin suchen. Und Neuzugang Martin Krüger geht mit dem ehemaligen YoungStar Jannis Hopt ans Netz. 

veröffentlicht am Dienstag, 19. Juni 2018 um 13:31; erstellt von Münzenmaier, Tobias
letzte Änderung: 28.06.18 10:56